• de
  • en

Präsident Trump

Moderator Sigmund Gottlieb (li.) und Bundeskanzler a. D. Gerhard Schröder

Moderator Sigmund Gottlieb (li.) und Bundeskanzler a. D. Gerhard Schröder in der Sendung „Münchner Runde“ des Bayerischen Rundfunks am 01.02.2017 (Foto: BR, Münchner Runde)

»Transatlantische Freundschaft heißt nicht, dem anderen hinterher zu laufen, sondern auf gleicher Augenhöhe auch mal ‚Nein‘ zu sagen.« In der „Münchner Runde“ des Bayerischen Rundfunks äußert sich Gerhard Schröder zu aktuellen politischen Themen.

 

Zur Flüchtlingspolitik: „Frau Merkel hat, was die Flüchtlingspolitik angeht, Herz, aber noch immer keinen Plan.“ Eine Obergrenze, wie Horst Seehofer sie fordere, sei jedoch auch problematisch, denn: „Das Problem bei diesem Begriff ist, dass Sie – vom Grundgesetz her gesehen -, ihn nicht einhalten können. Was Herr Seehofer mit der Obergrenze meint, ist nicht so ganz klar. Dass man – und da hat er gar nicht Unrecht -, deutlich machen muss, dass die Integrationsfähigkeit eines Landes Grenzen hat, ist doch klar!“

 

Zu Rechtspopulismus : „Ich glaube nicht, dass die AfD und dass diejenigen, die sie unterstützen, in der Lage sind, die funktionierende demokratische Gesellschaft in Deutschland wirklich aus den Angeln zu heben. D.h. wir haben eine funktionierende Demokratie, die ist stabil, das ist zunächst einmal das, was ich für wichtig halte.“ Aber: „Ich glaube nicht, dass wir die AfD in überschaubarer Zeit wieder wegkriegen. Das, was sich da auftut, ist ein europäisches Phänomen, und das aus Deutschland herauszukriegen, wird schwer sein.“

 

Zu Donald Trump: „Freundschaft heißt nicht, dem anderen hinterher zu laufen, sondern auf gleicher Augenhöhe auch mal ‚Nein‘ zu sagen. Ich habe das mit dem Irak-Krieg getan, und es hat sich als richtig erwiesen. Deswegen glaube ich, dass die Europäer, auch die Deutschen, Herrn Trump sagen müssen: ‚Wir respektieren die Entscheidungen der amerikanischen Wähler, und was sie in der Innenpolitik machen, ist ihr Bier. Aber wir werden mit Ihnen auf gleicher Augenhöhe verhandeln.‘“

 

Die ganze Sendung können Sie in der Mediathek des BR abrufen: MÜNCHNER RUNDE vom 01.02.2017

 

 

 

 

 

zurück zur Übersicht nach oben